tagari

Einleitung

Die Tagari sind ein Volk, dass sich aus den animalischen Ureinwohnern, der Steppenlandschaft im zentralen Norden Lyborias, entwickelt hat. Sie haben einen oder mehrere Schwänze und verfügen über scharfe Zähne und Krallen.

 

Sie verehren ihren Schöpfer Tagarus und glauben an Reinkarnation. Die Seelen der Sterblichen besuchen vor jeder Wiedergeburt, je nach Bewusstseinsstufe, eine der neun Welten des Tagarus. Mit steigender Bewusstseinsstufe nimmt die Anzahl der Schwänze, der körperlichen Hülle, zu.

 

Sie sind Halbnomaden, was ihre Lebensweise sehr schlicht und genügsam macht. Alle ihre Städte wurden an speziellen Orten errichtet, an denen es möglich war, die Natur stark zu integrieren.

jackal_emblem_white.png
fox_emblem_white.png
wolf_emblem_white.png
coyote_emblem_white.png

das Reich der Tagari

Das Reich der Tagari ist in 4 Territorien geteilt, die jeweils unter Regentschaft von einem der 4 Clane stehen.

 

Der Süden des Reiches grenzt an Sizahlas, das Land der Naphas. Er ist bekannt für sein heißes Klima und die unzähligen Graslandschaften.

Im Westen des Reiches befindet sich das Land der roten Säulen, in dem unzählige rote Felsen und Säulen das Landschaftsbild dominieren.

 

Im Zentrum des Landes befinden sich einige große Seen, die gemeinsam mit den schönen Wäldern ein atemberaubendes Naturbild schaffen.

 

Im Osten des Landes grenzt man sowohl an Lifarsland, das Reich der Nordur als auch an das Reich der Arachniden. Im Norden des Landes liegt die große Gebirgskette und die Eis-Küste, die sich bis zur westlichen Grenze erstreckt. 

 

Spiel-

Eigenschaften

Sie zeichnen sich durch hohe Agilität aus. Meist arbeiten sie in kleinen, aber sehr gut aufeinander abgestimmten Rudeln.

 

Um ihre Agilität nicht einzuschränken, verzichten die Meisten auf schwere Rüstungen, was sie jedoch verwundbarer macht als andere Rassen.